Sächsische Filmakademie

report

Verschiebung des Starts der Filmakademie auf Montag, den 21. März 2022

Aufgrund der aktuellen pandemischen Situation und den Maßnahmen der daraus resultierenden CORONA-Notfallverordnung des Freistaates Sachsen ist es erforderlich, den für den 6. Dezember 2021 geplanten Start des Kurses „Assistenz Filmproduktion“ der Sächsischen Filmakademie zu verschieben.


Unter den aktuellen gegebenen Umständen kann der Start des Kurses zum anvisierten Zeitpunkt nicht erfolgreich und zielführend sein. Die im Präsenzunterricht geplanten Veranstaltungen sind unter den derzeitigen Reglungen nicht möglich und eine Verlagerung des Angebotes als digitale Lehrveranstaltung ist kaum überzeugend realisierbar und didaktisch nicht sinnvoll. Ein digitaler Unterricht widerspricht dem Konzept der Filmakademie, wo der persönliche Kontakt mit den renommierten Dozentinnen und Dozenten aus der Filmbranche ein wichtiger Aspekt der Lehre ist und nicht zuletzt eine kaum zu unterschätzende Bedeutung zum Knüpfen von hilfreichen Netzwerken für die zukünftige Berufswelt hat.

Die atmosphärischen Begleitumstände durch die dramatisch gestiegenen lnzidenzen in Sachsen sind kaum geeignet, Energie, Elan und Enthusiasmus der Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf virtuell stattfindende Kurse zu fokussieren.

Mit Zustimmung des Sächsisches Staatsministerium für Wissenschaft, Kultur und Tourismus wird nun der Start des ersten Kurses „Assistenz Filmproduktion“ der Sächsischen Filmakademie auf Montag, den 21. März 2022 verschoben.

Für die wenigen, noch freien Plätze des Kurses wird die Bewerbungsfrist jetzt bis zum 18. Februar 2022 verlängert.

Start der Sächsischen Filmakademie am 21. März 2022 in Görlitz!

Nach sorgfältiger Entwicklungsarbeit startet die Filmakademie mit dem ersten Kurs „Assistenz Filmproduktion“. Versierte Persönlichkeiten aus der Filmproduktion, werden in kurzen, zusammenhängenden Blöcken, von zwei bis fünf Tagen, ihr fundiertes Fachwissen für die Kursteilnehmer*innen anbieten.

Die Kurse der Filmakademie sind Vollzeit Kurse und enden nach einem mehrwöchigem Theorieteil, dem Abschluß eines zwei-bis dreimonatigem Filmpraktikums und der erfolgreich abgelegten Prüfung mit einem Zertifikat.

Noch gibt es einige freie Kursplätze für interessierte und filmbegeisterte Bewerberinnen und Bewerber.

Foto: Nikolai Schmidt

Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.

keyboard_arrow_up
keyboard_arrow_up